Vorschau

Der SC Rheintal ist zurück auf dem Eis.

Erstes Testspiel am Samstag 15. August.

Am letzten Freitag konnten der Trainer und die Mannschaft ihren Gletscher in der Eishalle Widnau zum ersten Mal in der neuen Saison betreten, und das unter ganz besonderen Covid 19 Regeln.  Bei  Hallensportarten bringen die Corona Massnahmen noch grössere Einschränkungen als bei  sportlichen Aktivitäten im Freien.  In einer speziell auf den SC Rheintal  und die KEB Widnau abgestimmten achtseitigen Verordnung werden alle Bereiche von den Kleinsten bis hin zu den Senioren klar geregelt. Ein enormer Aufwand, der aber im Hinblick auf einen geregelten Spielbetrieb unumgänglich ist. Dabei sind auch die engen Platzverhältnisse und veralteten Garderoben in der Kunsteisbahn zusätzliche  Erschwerungen und Herausforderungen, und auch die gleichzeitig stattfinden Trainingslager machen die Sache nicht einfacher.  Das Schutzkonzept ist auf der Webseite des SC Rheintal aufgeschaltet und wird laufend den Gegebenheiten abgepasst.

Sascha Moser und Ondrej Burzala, neu auch mit Helm im Einsatz.

Unter diesen Voraussetzungen bereitet sich das Team auf die ersten Testspiele vor, die ab nächten Samstag starten.  Dabei wird an der Technik gefeilt, aber auch der Spass am Spiel und die eigene Begeisterung sollen trotz allem nicht zu kurz kommen. Lobenswert ist  auch die vollzählige Beteiligung mit drei Torhütern und allen 25 Kaderspieler beim ersten Eiskontakt.  Bleibt zu hoffen, dass die Saison geordnet über die Runden gebracht wird und am Ende die Erwartungen erfüllt werden.  

Auch für die Zuschauer sind besondere Massnahmen vorgeschrieben. So ist die Anzahl der Zuschauer beschränkt und kann jederzeit   den Anforderungen angepasst werden.  Händedesinfektion, Registrierung mit ID und Abstandsregeln sind einzuhalten, ansonsten ist Maskenpflicht.

Bitte darum rechtzeitig in die Halle kommen, denn es könnte bei der Registrierung zu Wartezeiten kommen.

Volle Kraft voraus…. !!!

Auch der Gastrobereich muss Corona konform gestaltet werden, und darum  ist vorerst nur das Eisbahnrestaurant geöffnet. 

Der Eintritt ist bei allen Testspielen frei.  

Die Verantwortlichen das SC Rheintal bedanken sich bei allen, für die unumgängliche Einhaltung dieser Regelungen.

 Der erste Gegner am Samstag ist unser Gruppengegner, der EC Wil. Der Zufall wollte es, dass ausgerechnet gegen dieses Team auch der Meisterschaftstart am 19. September ausgetragen wird, dann aber in Bergholz in Wil.  Darum wird dieses Spiel schon mal eine ersten Standortbestimmung sein, auch wenn Testspiele nicht mit Ernstkämpfen zu vergleichen sind.

Zum Härtetest kommt es aber schon am Dienstag 18. August gegen den EHC Chur, ein  Team aus der MySports  Liga.  

Spielbeginn ist jeweils um 20.00 Uhr.  

Schutzkonzept des SC Rheintal

Stand: 08.08.2020


Liebe Matchbesucher

Aufgrund der aktuellen Corona Situation sind wir angewiesen bei jedem Heimspiel die Personendaten (Name, Adresse, Telefonnummer) zu erfassen. Die Daten werden 14 Tage aufbewahrt und anschliessend vernichtet. Wir stellen ihnen im Moment zwei Möglichkeiten für die Datenerfassung zur Verfügung:

WICHTIG: Zutritt nur unter Vorlage der ID

Option 1: Erfassung mittels untenstehendem PDF-Formular (Datenerfassung Heimspiel SC Rheintal) – Dieses Formular bitte zuhause ausfüllen und bei Eintrittskontrolle abgeben

Option 2: Manuelle Datenerfassung vor Ort durch Personal des SC Rheintal

Wir bitten sie, wenn möglich Option 1 zu wählen.

So schnell wie möglich werden wir noch eine dritte Option anbieten. Die Erfassung mit QR- Code ist im Moment in Planung und sollte spätestens beim Heimspiel am Samstag, 29. August 2020 beim Spiel gegen den SC Weinfelden möglich sein.

Es besteht die Möglichkeit für wiederkehrende Besucher uns zu erlauben die Daten für die komplette Saison zu Verfügung zu stellen.

Freundliche Grüsse

SC Rheintal

Grosse Ehre für den Schlittschuhclub Rheintal

Kurzfristig erhielten wir vom HC Davos das OK, zur Organisation und Durchführung eines Spitzenspiels. Beehrt werden wir mit der Partie HC DAVOS – HC GENÈVE-SERVETTE. Grandios diese beiden Top-Teams bei uns in Widnau begrüssen zu dürfen. Selbstverständlich müssen wir uns noch einer riesigen Herausforderung stellen. Das CoVid19 setzt uns klare Richtlinien. Somit können wir mit dem Vorverkauf, voraussichtlich, nicht vor Montag, 24. August 2020 starten. Zur Zeit wird das Schutzkonzept erarbeitet, dies in Zusammenarbeit mit Kanton, Gemeinde, Polizei und dem SIHF. Mit Bestimmtheit aber wird die zulässige Sitzplatzzahl in unserer Eishalle klar beschränkt sein, dementsprechend gehen wir von einem schnell ausverkauftem Spiel aus.

Weitere Infos zum Vorverkauf werden wir so schnell wie möglich kommunizieren. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Vorstand Schlittschuhclub Rheintal

GOOD NEWS AUS DEM SPONSORING

Mit Freude dürfen wir Ihnen weitere Erfolgsmeldungen aus dem Sponsoring mitteilen:

Die Berit Klinik AG Speicher, unser Top-Medical-Partner hat die Partnerschaft um weitere drei Jahre verlängert. Nebst dem Sponsoring beinhaltet unsere Zusammenarbeit auch die ärztliche Betreuung durch unsern Teamarzt Dr. Johannes Keel. Für operative Eingriffe dürfen wir auf die perfekten Leistungen der Berit Klinik AG zählen. Wir alle vom SCR sind Stolz und Dankbar nebst der harten Arbeit auf dem Eis, auch auf die professionelle medizinische Betreuung der Berit Klinik AG vertrauen zu dürfen. Ganz herzlichen Dank an die Verantwortlichen der Berit Klinik AG.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der abacon SICHERHEIT AG, mit Thomas Roth an der Spitze, für die weitere Partnerschaft. Jeder SCR-Fan begegnet den freundlichen abacon-Sicherheitsmitarbeitern bereits beim Betreten der Eishalle. Die Sicherheit der Firma abacon ist für uns auch ein Garant der reibungslosen Abläufe während den Meisterschaftsspielen. Mit Freude dürfen wir die abacon SICHERHEIT AG auf der Werbeplattform der Eisfläche, sowie mit einem tollen Stockpatronat präsentieren. Für diese Treue sind wir sehr dankbar.

Einen grossen Dank geht an die Vitalis Sports in Altstätten. Diese Partnerschaft wurde ebenfalls um weitere drei Jahre verlängert. Gerade diesen Monat durften wir als Abschluss des Sommertrainings mit dem Team 1 den tollen Racketlon-Sporttag im Vitalis durchführen. Die tolle Infrastruktur im Vitalis sind natürlich auch Erfolgsgaranten als Ergänzung zur allgemeinen Fitness unserer Jungs. Herzlichen Dank an alle Verantwortlichen vom Vitalis Sports in Altstätten

Unser Dank geht auch an die Beerli Storen GmbH in Au. Wir sind hocherfreut auch in den kommenden drei Saisons unsere Partnerschaft weiter pflegen zu dürfen. Diese Partnerschaft wurde nebst der grossen Blachenwerbung und dem Spielerpatronat im Clubmagazin noch mit einem tollen Stockpatronat erweitert, ganz herzlichen Dank. Wir freuen uns sehr, weiter für Beerli Storen GmbH auf Werbetour sein zu dürfen.

Wir freuen uns riesig, mit unserer rheintaler krankenkasse rhenusana die langjährige Partnerschaft verlängern zu dürfen. Mit grossem Stolz dürfen wir seit einigen Jahren diverse Werbeplattformen für die rheintaler krankenkasse rhenusana zur Verfügung stellen. Vorallem auch der Nachwuchs liegt der rhenusana am Herzen, zieren sie doch gross an unserem clubeigenen Anhänger und begleiten den SCR mit „hockey goes to school“ zu vielen Kindern im Rheintal. Ganz herzlichen Dank

Des weitern bedanken wir uns ganz herzlich bei folgenden BRONZE-Sponsoren:

Neu in unserer SCR-Familie begrüssen wir für die nächsten drei Jahre die Firma Bürki Boden AG, Oberegg. Bürki Boden AG wird mit einer Bandenwerbung zu sehen sein. Herzlich willkommen. Ebenfalls mit einer Bandenwerbung verlängert das bestbekannte Businesshotel Forum AG Widnau unsere Partnerschaft. Herzlichen Dank. Ein riesiges Dankeschön geht auch an die Rheintal Gastronomie GmbH (Rheintal Gastro). Wir sind dankbar, einen so tollen Partner für weitere zwei Jahre an unserer Seite zu haben. Die Rheintal Gastronomie GmbH wird wiederum mit einem tollen Werbepackage beim SCR auftreten.

Gemeinsam – leidenschaftlich

Mit diesen Worten bedanken wir uns bei allen obenerwähnten Partnern für ihre Treue und einem kräftigen HOPP LUCHS. Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle schon bald wieder neue Partnerschaften verdanken zu dürfen. Einfach grandios, diese Treue und Solidarität gerade in dieser für alle sehr schwierigen Zeit. Aber auch das schaffen wir gemeinsam. Bleibt alle gesund

Euer Schlittschuhclub Rheintal

Sommertraining beendet, die Eiszeit kann kommen.

Mit einem besonderen Fitnesstest wurde das Trockentraining der ersten Mannschaft des SC Rheintal abgeschlossen. Beim Fitnesspartner Vitalis  Sports in Lüchingen wurden verschieden Schlagwerkzeuge getestet, und so duellierten sich die Eishockeyaner mal mit Tennis-, Squash-, Badminton-, und Pingpongschlägern. Dabei wurde verbissen um jedes Pünktchen gekämpft, doch Spiel, Spass und Teamgeist standen  im Vordergrund.

So auch beim anschliessenden Grillplausch im Garten von  Physio Michael und seiner Familie. Der Trainer Sascha Moser benutze dabei die Gelegenheit, um seinem Team für den tollen Einsatz im speziellen Sommertraining zu danken. Er gab auch gute Tipps für die Sommerferien mit auf den Weg, und freute sich, topfite und einsatzbereite Spieler zum Eistraining anfangs August begrüssen zu können. 

Trainer Sascha und Captain Sandro blicken gespannt in die neue Saison.

Dann  gab er auch die  Wahl von Sandro Bartholet als Captain, und Yanick Bodemann und Michael Holdener als seine Assistenten bekannt. Auf dieses Trio als verlängerter Arm auf dem Eis setzt er grosse Hoffnungen, zeigt aber auch Vertrauen in ihr Können und ihre Leistungsbereitschaft. Denn nur mit viel Einsatz und Zusammenhalt, „jeder für jeden“, werden die Ziele mit dieser jungen Mannschaft in der kommenden Saison zu erreichen sein.

Die Früchte hängen hoch in dieser Saison, doch die Aussichten sind vielversprechend.

Der SC Reintal ist für die nächste Saison bereit.

SC Rheintal Mitglieder stimmen an der HV im Sinne des Vorstandes.

Die jährliche Hauptversammlung  gibt Gelegenheit für Rückblicke, Standortbestimmung und den Blick in die Zukunft und das mit einem Imbiss und in gemütlicher Runde. Doch Corona  verändert vieles.  Der Vorstand des SC Rheintal hatte sich schon frühzeitig entschlossen, die HV aufgrund der schwierigen  Bedingungen  schriftlich durchzuführen. Die Unterlagen wurden den Mitgliedern zugestellt und gleichzeitig auf der Webseite alle Zahlen und Fakten zur vergangenen Saison und das Budget öffentlich gemacht. Das ist für den SCR nichts aussergewöhnliches, denn im Gegensatz zu anderen Vereinen, die  ein grosses Geheimnis um ihre Zahlen machen, wurde das in den letzten Jahren schon  so gemacht.  Die Stimmabgabe war bis Ende Juni nötig und jetzt  sind die Resultate auch auf der Webseite aufgeschaltet. Die obligatorischen Traktanden wurden  von den Mitgliedern praktisch einstimmig gutgeheissen. Der Vorstand wurde für weitere zwei Jahre wiedergewählt, und der neue Nachwuchschef Martin Harzl neu in den Vorstand berufen. Die Verdankung der vorzüglichen Arbeit des abgetretenen  Raphael Coray wird  zu einem späteren Zeitpunkt gemacht.

Sportlich durchzogene Saison.

Die sportlichen Ziele, Playoff der ersten Mannschaft,  wurden nicht ganz erreicht. Darum ist  die Zusatzprämie des Club 86 nicht geflossen, aber auch die Playoff Prämie an die Spieler  musste nicht ausbezahlt werden. Die Mannschaft konnte oft überzeugen, musste dann aber wiederum ärgerliche Niederlagen in letzter Minute hinnehmen,  weil die Konstanz fehlte und einige Leistungsträger ihr Potenzial nicht ausschöpfen konnten.   Nach sieben erfolgreichen Jahren als Trainer wurde die Zusammenabreit mit Roger Nater beendet und die Zukunft mit dem Trainerduo Sascha Moser und Ondrej Burzala geplant.  

Auch der Nachwuchs zeigte sich von seiner besten Seite und vielen Jugendlichen konnte eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung angeboten werden. Und wiederum sind eigene Nachwuchsspieler auf dem Sprung in die erste oder zweite Mannschaft.

Mit einer schlichten Feier wurden im Oktober den Erbauern der Eishalle gedankt, denn nur dank ihrem unermüdlichen Einsatz konnte vor 40 Jahren die Halle in Widnau realisiert werden und ist seither  die Heimstätte des SC Rheintal. Das Jubiläum war auch ein Versuch, den Zweckverband aus dem Dornröschenschlaf zu wecken,  doch leider konnte die Prinzessin nicht wachgeküsst werden, und so wartet man weiter auf längst fällige Erneuerungen und Verbesserung der Infrastruktur. 

Gesunde Finanzen, unsichere Zukunft

Die Jahresrechnung wurde mit einem kleinen Überschuss  abgeschlossen und von den Mitgliedern gutgeheissen. Der Verein ist gesund  und hat noch einige Reserven.  Das Budget wurde aufgrund der schwieriger werdenden Wirtschaftslage etwas nach unten angepasst, doch  der Vorstand ist zuversichtlich, dass der Kassier  mit einem kleinen budgetierten Defizit  über die nächste Saison kommt. Dafür sind aber grosse Anstrengungen und Überzeugungsarbeit im Sponsoring nötig, und den Verantwortlichen, vor allem Andy Plüss,  gebührt die grösste Dankbarkeit. In der Annahme, dass die Saison ohne grössere Einschränkungen vor Publikum gespielt werden kann, wird der Ligaerhalt oberste Priorität haben. Mit vielen eigenen und  jungen Spielern soll attraktives und schnelles Eishockey geboten werden.  Das junge Team mit dem neuen Trainer Sascha Moser ist dazu bereit und bezahlt sogar einen Teil dem Trainingslager aus der eigenen Tasche und zeigt damit Solidarität mit dem Verein.

Aktive Mitarbeit der Mitglieder

Bei zwei Anträgen aus den Reihen der Mitglieder wurden im Sinne des Vorstandes  entschieden.  Einerseits sollte die Arbeit des Nachwuchschefs auf zwei verantwortliche Personen aufgeteilt werden, andererseits müsse die Zusammenarbeit mit den EC Dornbirn von einer Kommission überdacht werden. 

Der neue Nachwuchschef Martin Harzl hat sein  Amt bereits angetreten und freut sich, die immense Aufgabe in Zusammenarbeit  mit Trainer, Eltern und Nachwuchsstaff auszuführen und ist für aktive Mitarbeit und Kooperation aller Beteiligten dankbar.   Auch wenn die Verbindlichkeit durch die ablehnende Abstimmung fehlt, ist der Vorstand gerne bereit, über aktive Mitarbeit in diesem und auch anderen  Bereichen des Vereins zu reden und nimmt gerne Personalvorschläge entgegen. 

Zur Partnerschaft mit Dornbirn schreibt die Vereinsleitung: 

Ein SC Rheintal ohne Partner ist aus Sicht des Vorstandes unmöglich, besonders auch auf Grund fehlender Eiszeiten in Widnau. Wir haben für den Nachwuchs in Widnau nur 9 Eiszeiten pro Woche zur Verfügung. Wie soll hier eine Nachwuchsabteilung, bestehend aus 5-7 Mannschaften geführt werden? Ein Ding der Unmöglichkeit. Wie die Entwicklung im Schweizer Eishockey zeigt, erhöht sich der Aufwand zur Konkurrenzfähigkeit extrem. Daher sind viele Eiszeiten Voraussetzung. Wir alle wollen konkurrenzfähig bleiben. Dies heisst nicht, überall in den höchsten Stufen zu spielen, aber wir wollen und müssen unsern Kids so viel wie möglich anbieten können. Das heisst Breitensport bis Ausbildung/Vorbereitung zum Spitzensport. Diese Voraussetzungen zu erfüllen, ist nur mit einer Partnerschaft möglich und wird dementsprechend auch in ALLEN Vereinen der Hockey-Ostschweiz praktiziert. Aber auch in der gesamten Schweiz sind uns kaum mehr Vereine ohne Partnerschaften bekannt.  Die Partnerschaft mit den Bulldogs aus Dornbirn besteht seit 14 Jahren.  Wir dürfen mit einigem Stolz erwähnen, dass wir von vielen Vereinen um eine solche Spielgemeinschaft beneidet werden. Grundsätzlich ist es so, dass die Verantwortlichen diese Partnerschaft vor jeder Saison genau unter die Lupe nehmen. Dazu gehören Verbesserungspotentiale der bestehenden Partnerschaft, aber auch Optionen mit weiteren Partnerschaften. Auf die neue Saison können beispielsweise Spieler der Rheintal Bulldogs auf Stufe U17 bei den Eisbären St. Gallen und auf Stufe U20, wie schon seit einigen Jahren, beim Verbund Herisau/Wil spielen. Somit ist es uns möglichauf diesen Stufen allen Kids viele Spielgelegenheiten zu ermöglichen. Bei diesen Partnerschaften geht es jedoch um die effektive Spielgelegenheit und nicht um Trainings als solches. Aufgrund der diversen Distanzen, kommen für uns nur enge Partnerschaften mit Dornbirn oder Lustenau in Frage. Aus oben erwähnten Gründen, sieht der Vorstand des SC Rheintal keinen Grund die Partnerschaft mit Dornbirn nicht weiterzuführen und empfiehlt diesen Antrag abzulehnen.

Dieser Antrag wurde dann auch mit 2/3 Mehrheit  abgelehnt und damit der Vereinsleitung das Vertrauen ausgesprochen.  Damit konnte die Statutengerechte Abwickelung der Vereinsgeschäfte Termingerecht auf Ende Juni abgeschlossen werden.  

Herzlichen Dank !

Der Vorstand bedankt sich auch bei allen treuen Sponsoren, dem Club 86, der Supportervereinigung, dem Zweckverband mit  den Gemeinden, Funktionären, Trainer und Spieler und allen, die zum reibungslosen Betrieb des Vereins beitragen.

Für die Dutzenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wurde am letzten Mittwoch ein feines Nachtessen  organisiert. Dies als symbolisches Dankeschön für die immense Arbeit, die auf allen Stufen und in allen Bereichen das ganze Jahr geleistet wird. Diese Aufgaben sind  eigentlich unbezahlbar und dürfen  dennoch nicht als selbstverständlich angesehen  werden. Nur wenn alle mithelfen und am gleichen Strick ziehen ist eine erfolgreiche Saison möglich.  

Trotzdem der anstehenden  Arbeit  freuen sich alle auf die kommende Eissaison. Diese beginnt am 7. August mit dem Eistraining in  Widnau und am 15. August mit dem 1. Vorbereitungsspiel des Team 1 gegen den EC Wil.  

Weitere Erfolgsmeldungen aus dem Sponsoring:

Ein herzliches Willkomm der Firma Rudolf Schär AG Thal. Gross war die Freude als Christian Schär, Christoph Egger und Andy Plüss diese Partnerschaft besiegelten. Mit ihrer beinahe 70-jährigen Tradition gehört die Fa R.Schär AG zu den etablierten Schweizer Herstellern von Fleisch- und Wurstspezialitäten. Viel Engagement und ständiger Wille zur Qualität steht bei R.Schär AG an vorderster Front. Wer kennt sie nicht, die feinen Spezialitäten aus Thal. Besuchen Sie die Homepage unter www.schaer-thal.ch

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der R. Schär AG mit einem kräftigen HOPP LUCHS und freuen uns riesig auf diese neue 3-jährige Partnerschaft.

Wir freuen uns riesig, mit Wüst Metallbau AG, unsere langjährige SILBER-Partnerschaft erneuern zu dürfen. Mit grossem Stolz dürfen wir seit vielen Jahren die Werbeplattform „Hosen“ unserer 1. Mannschaft und im Nachwuchs präsentieren. Ganz herzlichen Dank der Firma Wüst Metallbau AG Altstätten für Ihre Treue.

Einen grossen Dank geht an die Fa S+L Architektur AG in Widnau. Auch diese langjährige Partnerschaft darf weiter gelebt werden. Kaum betritt man die Eishalle, strahlt uns die grosse Werbetafel oberhalb der Spieluhr entgegen. Besucht man die Spiele unserer Aktivmannschaften, so sieht man das bunte grün/gelbe Logo der Fa S+L Architektur AG auf den Stockhandschuhen der Torhüter. Perfekt.

Unser Dank geht auch an die Fa SFS services AG Heerbrugg. Wir sind hocherfreut auch in der kommenden Saison unsere Partnerschaft weiter pflegen zu dürfen. Neu wird die Fa SFS auf der Restaurant-Seite mit einer tollen Eiswerbung zu bestaunen sein. Herzlichen Dank

Ganz herzlichen Dank unserem treuen Partner. Dein Bier aus Rorschach, eine junge Spezialitätenbrauerei aus Rorschach. Unverändert bleibt die Werbeplattform mit der grossen Werbeblache, oberhalb der Haupttribüne. Ebenfalls unterstützt uns die Kornhausbräu mit einem Puck- und Spielerpatronat der 1. Mannschaft. Somit dürfen wir ihr Logo im schönen Clubmagazin bestaunen und natürlich verdanken wir diese Partnerschaft auch über das Mikrofon. Herzlichen Dank

Wir bedanken uns herzlichst bei der Fa der springende punkt gmbh in Widnau. Der kompetente und zuverlässige Dienstleister für KMU’s. Vertrauen – Beratung – Leistung www.derspringende.com Wir freuen uns sehr, auch diese langjährige Partnerschaft für weitere 3 Jahre pflegen zu dürfen. Herzlichen Dank

Des weitern bedanken wir uns auch ganz herzlich bei folgenden BRONZE-Sponsoren.

Christian Jakob AG, Widnau und St. Gallen wird für weitere 3 Jahre eine grosse Bandenwerbung innehaben. Bei der Fa PARCON PERSONALTREUHAND AG Heerbrugg bedanken wir uns für die Bandenwerbung und das saisonale Puckpatronat der 1. Mannschaft. Auch diese Partnerschaft durften wir um weitere 3 Jahre verlängern. Und last but not least geht unser Dank an die Fa heule wärme & feuer ag Widnau mit ihrer Bandenwerbung.

Herzlich willkommen heissen wir die beiden NEUEN BRONZE-Sponsoren – Fa Raphael Weder GmbH Diepoldsau mit der tollen Bandenwerbung direkt hinter dem Tor auf der Restaurant Seite, sowie die Fa Städler Motos AG Widnau mit der grossen Werbetafel oberhalb der Stehplatztribüne.

Der ganze SC Rheintal bedankt sich bei allen obenerwähnten Partnern für ihre Treue und einem kräftigen – HOPP LUCHS

GEMEINSAM – LEIDENSCHAFTLICH

Selbstverständlich werden wir Sie, liebe SC Rheintal Freunde, an dieser Stelle aktuell und permanent über weitere Erfolge informieren.

Schlittschuhclub Rheintal

Der SC Rheintal bekommt ein neues Gesicht.

Von links: Mica Moosmann, Pascal Obrist, Janis Manser, Jonas Kofler, Steven Wohlgensinger, Haris Sabanovic, Janick Bodemann, Laurin Gehringer, Johannes Lins, Matthias Adam, Luca Binder, Sandro Bartholet, Fabricio Giger, Pascal Kuster, Rozajac  Anel, Leon Romagna, Noel Weber, Lukas Thurnherr, Marco Berweger,  Trainer Sascha Moser, Ondrej, Burzala,

Nachdem die Grenzen wieder offen sind, kommt auch beim SC Rheintal langsam wieder die Normalität zurück und das Mannschaftstraining kann so richtig losgehen. So trafen sich der Neue Staff und die  Trainingsgruppen Schweiz und Vorarlberg  am Dienstag  16. Juni zum ersten gemeinsamen kennenlernen. Der Trainer Sascha Moser begrüsste seine Mannschaft, erklärte kurz die wichtigsten Fakten zum Sommertraining und schon ging es zur Sache. Denn wegen des verspäteten Beginns bleiben nur noch wenige Wochen um Kraft, Kondition aber auch Beweglichkeit, Reaktionsvermögen und Geschicklichkeit zu optimieren.

Auch beim SCR hat die Elektronik im Training Einzug gehalten, denn Tablett und Smartphone geben den Takt für kräftezehrende Übungen vor.

Nach den verschiedenen Rücktritten von Leistungsträgern wird der  SC Rheintal mit einer sehr jungen, aber Top motivierten  Mannschaft in die kommende Saison starten, und das  Ziel wird es sicher   sein, mit einfachem  und schnellem Eishockey das Publikum zu begeistern.  Dass dabei  nicht alles gewonnen werden kann, ist klar und darum wird der Ligaerhalt erste Priorität haben. Die Verantwortlichen sind überzeugt, dass dieses mit dieser jungen Truppe auch möglich sein wird, verlangt aber immer über 100 Protzentigen Einsatz aller Akteure. Auch soll das neue Trainergespann die Cracks einen Schritt weiter bringen und ihre positive Entwicklung fördern.

Unsere neuen „Feldherren“ Ondrej Burzala, Sascha Moser,

Das Sommertraining dauert bis Ende  Juli. Anfangs August geht es dann aufs Eis und bis zum Saisonstart am 19. September stehen fünf Vorbereitungsspiele auf dem Plan.