Im Cup gegen den EHC Seewen aus der MySports League

Am Samstag kommt es nun zum Saisonhöhepunkt  mit dem Cupspiel  SC Rheintal gegen den EHC Seewen. Mit Siegen über Ascona, Illnau-Effretikon, und Wallisellen haben sich die Luchse für die sechste und letzte Vorrunde qualifiziert. Die Innerschweizer haben  erst in der fünften Runde in den Cup eingegriffen und dabei unseren Ligakonkurrenten,  den HC Luzern „nur“ mit 4:0 geschlagen. Der Sieger dieser Partie qualifiziert sich für die erste Hauptrunde mit den Nationalligavereinen, die im Herbst 2020  gespielt wird.

Mit dem EHC Seewen kommt kein ganz unbekannter  Verein nach Widnau, dem viele erinnern sich noch an unzählige Duelle in der 1. Liga und in verschiedenen Playoffs.  Zuletzt gab es diese Begegnung im Jahre 2010/11.  Damals gewannen die Innerschweizer die ¼ Finalspiele und stiegen ein Jahr später in die erste Liga auf. Seit drei Jahren spielen sie in der neuen Mysports Liga und kämpften dort regelmässig gegen den Abstieg. Auch in dieser Saison hat es mit dem 10 Platz nicht für die Playoffs gereicht und so bestreitet der EHC Seewen die Abstiegsrunde, die aber alles andere als entschieden ist.  Die vier Vereine Huttwil, Düdingen, Thun und Seewen liegen nur acht Punkte auseinander, was eine spannende Serie erwarten lässt. Anders beim SC Rheintal, wo seit Samstag der Ligaerhalt auch mathematisch feststeht.

Die Innerschweizer werden vom Russen Albert Malgin,  trainiert. Er kennt das Rheintal, war er doch für kurze Zeit Sportchef und Assistenztrainer beim EHC  Lustenau und einer seiner Söhne spielt beim Liga Konkurrenten  Pikes Oberthurgau.  

Beide Teams hoffen natürlich  noch auf ein Erfolgserlebnis vor der Abstiegsrunde.  Beim SC Rheintal hofft man zusätzlich auf den „Ajoie“  Effekt,  nach dem Sieg des kleinen Juraclubs über den grossen HC Davos. Auch der Jura ist eine Eishockey Randregion mit einer gewissen Begeisterung fürs Eishockey wie das Rheintal.

Dafür braucht es aber vollste  Konzentration, absoluter Kampfgeist und Siegeswille, die totale Unterstützung der Zuschauer und natürlich auch ganz, ganz viel Glück. „Hopp Rhintal. Hopp Luchs“

Claudia Graf hat schon gegen Chur Glück gebracht.

Der Puckeinwurf für das Cupspiel wird von Claudia Graf,   Sonnenbräu Rebstein vorgenommen. Zu diesem Spiel begrüssen wir auch alle Mitarbeiterinnen und „Büezer“ der Brauerei Rebstein. Danke und herzlich willkommen.

In den Pausen zeigt uns die Sterngarage.ch Heerbrugg ihre neuesten Modelle. Herzlichen Dank für jede Unterstützung.

Spielbeginn Samstag 8. Februar 17.30 Uhr  Sportzentrum Aegeten  Widnau


Die Saisonakrten sind auch für dieses Spiel gültig.

Es gibt keinen Vorverkauf. Sitzplätze müssen und können nicht reserviert werden. Es empfiehlt sich aber, den angestammten Sitzplatz rechtzeitig einzunehmen, oder grosszügig sein, wenn er von einem Gast besetzt wird.  Danke für ihr Verständnis und „Hopp Rhintal“ ,

Um 20.30 Uhr spiel unser Team II das letzte Spiel der Saison gegen den Glarner EC:

Herzlichen Dank allen Sponsoren, die dieses Cup Spiel unterstützen.