SC Rheintal wieder auf dem Eis!!

Der SC Rheintal trainiert wieder auf dem heimischen Gletscher.

Nach hartem Trockentraining im Sommer stehen die Luchse seit letztem Freitag wieder auf der glatten Unterlage in der Aegeten, die sie seit 40 Jahren ihre eigene nennen können. Damit beginnt die „heisse Phase“ der Vorbereitung, denn gleich zu Beginn stehen drei Testspiele an, um so möglichst schnell in den Meisterschaft Rhythmus zu kommen. Am kommenden Samstag 17. August um 19.30 Uhr geht es in der Aegeten gegen den EHC Illnau-Effretikon, einem altbekannten Gegner aus 2. Liga Zeiten. Die Zürcher spielen seit 23 Jahren in der  gleichen Liga und haben nur längerfristig Ambitionen zum Aufstieg in die 1. Liga. Dabei zählen sie wie der SC Rheintal vor allem auf ihre eigenen Nachwuchsspieler.

Am Dienstag 20. August geht es dann im Messepark in  Dornbirn gegen den  EHC Bregenzerwald.  Die Vorarlberger spielen wir Lustenau und Feldkirch in der zweithöchsten Liga,  der Alps Hockey League.  Diese besteht aus Mannschaften aus Österreich, Italien und Slowenien und trägt ihre Spiele zwischen Wien, Ljubljana,  Mailand  und Dornbirn aus. Bemerkenswert ist, dass bei den Wäldern ein Dutzend Spieler schon das SC Rheintal Trikot getragen haben, dies im Rahmen der Nachwuchskooperation mit den  Bulldogs Dornbirn.  Also sind durchaus auch potentielle künftige SC Rheintal Verstärkungen dabei.  

Die Woche wird dann am 24. August mit dem Spiel gegen den Liga Konkurrenten EC Wil  in Widnau abgeschlossen.

Gespannt darf man auf die ersten Auftritt des neuen Torhüters Vincent Sauter und des Stürmers Johannes Lins sein. Wie schnell sich die Rückkehrer, Yves Breitenmoser, die Brüder Nico und Alexander Paul sowie  Michael Holdener in die Mannschaft einfügen können wird sich zeigen. Der Focus liegt aber klar auf Lukas Sieber, nach seinen Wanderjahren in der Nationalliga wieder zu den Wurzeln zurückgefunden hat. Mit  seiner Erfahrung und seinen Scorer Qualitäten soll er die Lücke, die nach  den Abgängen von Renato Engler und Damian Holenstein  entstanden ist, wieder auffüllen können.

 Aber auch unsere jungen Wilden müssen einen Schritt nach vorne machen und so die Mannschaft unterstützen. 

Ein interessanter erster Augenschein gibt es  am Samstag um 19.30 Uhr im Sportzentrum Aegeten Widnau und das bei freiem Eintritt.