SC Rheintal – Red Lions Reinach

SCR verliert auch gegen Reinach

Remo Zollinger

Im zweitletzten Heimspiel der Saison unterlag der SC Rheintal den Red Lions Reinach mit 2:4. Für den SCR ging es um nichts mehr – das war zu merken. Für die Gäste aus dem Aargau war es erst der zweite Sieg in dieser Saison.

Natürlich, für den SC Rheintal ging es um nichts mehr, es war für ihn ein Testspiel unter Wettbewerbsbedingungen. Trotzdem war die Stimmung im Ostrank nach dem Spiel gar nicht gut: Die treusten SCR-Anhänger schüttelten die Köpfe. Die Niederlage gegen Reinach ist eine Blamage. 

Mit 4:2 gewannen die Aargauer in Widnau. Es war erst ihr zweiter Saisonsieg – und es ist Mitte Februar, die Zeit, zu der sich die Eishockey-Saison dem Ende zuneigt.

Der Start ins Spiel war dem SCR gelungen. Er schoss zwar kein Tor und kassierte beim ersten Unterbruch nach 2:53 Minuten das 0:1, doch der SCR hatte das Spiel im Griff. Nur tendierte er zu sehr dazu, kompliziert zu spielen, die Scheibe zirkulieren zu lassen, statt den Angriff abzuschliessen. Bisweilen wirkte das gar etwas überheblich. Trotzdem gelang Sabanovic anderthalb Minuten vor der ersten Pause das 1:1.

Doch danach war die Reihe erneut an die Aargauer. Rothen (23.) und Holinger (25.) erzielten die Tore, die die 3:1-Führung Reinachs bedeuteten. Der SCR nahm daraufhin ein Time-Out – doch wenige Sekunden danach gelang Bachmann das 1:4 (27.).

In der Folge rannte der SCR an, kam durch Kuster (35.) auch nochmals zu einem Tor. Zu mehr als das reichte es in diesem schwachen Spiel allerdings nicht.