HC Prättigau-Herrschaft – SC Rheintal.



Gemäss Vorgabe des Gesundheitsamtes Graubünden findet das 1. Liga Spiel HC Prättigau-Herrschaft – SC Rheintal von morgen Sonntag, 1.3.2020 um 17.30 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit (Geisterspiel) statt.


Sepp Schmitter

Die   Kehrauspartie der Saison 2019/2020 findet am Sonntag 1. März in der kalten Eishalle in Grüsch statt. Dabei sind erstaunlicherweise doch immer noch zwei Fragen offen.  Kann der SC Rheintal mit  einem Punktgewinn  den Platz an der Tabellenspitze behaupten und kann Roger Nater zum Abschied noch mit seinem Team auf den Hundertsten Treffer anstossen? Wer die Kiste Bier bezahlen müsste , ist offen.   Nach dem hohen 6:2 Sieg am Dienstag fehlen ja nur noch deren vier.

Die Bündner haben am Mittwoch gegen das Schlusslicht HC Luzern in der Verlängerung verloren und liegen nun zwei Punkte hinter den Rheintalern,  aber auch nur zwei vor den Red Lions. Die Tabelle der Abstiegsrunde könnte also nochmals durcheinander geschüttelt werden und darum hat der Verband in weiser Voraussicht die Spiele zeitgleich angesetzt. Auf den Ausgang hat dies aber keinen Einfluss, denn alle anderen Entscheidungen sind längst gefallen. Trotzdem bin ich froh um diese Konstellation, denn damit kann ich auch für das letzte Spiel nochmals eine einigermassen schlaue Vorschau schreiben.  

Dass sich die beiden Team am Schluss die blanken Hände schütteln werden, ist eher unwahrscheinlich, denn auch das Corona Virus“ ist auch schon in der 1. Liga angekommen.   Der Verband hat nämlich empfohlen, die Handschuhe nach  dem Spielschluss  anzulassen und sich damit abzuklatschen. Sicherheit geht vor, aber eine Absage der Begegnung  ist  eher unwahrscheinlich, denn als „Massenveranstaltung“  können die  Spiele im Prättigau sowieso nicht bezeichnet werden. Der Zuschaueraufmarsch ist mit durchschnittlich etwa Hundert der kleinste der Liga.

Der Kanton Graubünden hat die Bestimmungen bezüglich Corona Virus verschärft und darum muss das Spiel vom Sonntag ohne Zuschauer und Fans über den Gletscher gehen.