Knacknuss in Wetzikon.

Am Mittwoch steht für den SC Rheintal das nächste Spiel auf dem Programm und zwar auswärts bei EHC Wetzikon. Die Luchse haben gute Erinnerungen ans Heimspiel im Oktober, konnten sie doch zwei unerwartete Punkte ergattern.   Die frühe Führung der Zürcher konnte Sandro Bartholet zur Spielmitte ausgleichen und in der Verlängerung schoss Yves Breitenmoser den SC Rheintal ins Glück.   Die Zürcher sinnen nun auf Wiedergutmachung, der SC Rheintal natürlich  auf eine Wiederholung.  

Sandro Bartholet Götti: Bartal AG Widnau.

Nun sind aber die Positionen bezogen, der SC Rheintal steht mit 17 Punkten auf dem neunten Platz, Wetzikon auf dem dritten mit 29 Punkten.  Die Zürcher haben Ambitionen und möchten in die MySport Liga aufsteigen und gelten darum als Favoriten, auch weil sie zuhause immer vor einer imposanten Zuschauerkulisse antreten können. Doch  der SC Rheintal muss auch gegen besser platzierte Teams punkten können, wollen sie  ihr Ziel Playoffs nicht aus den Augen verlieren. Das heiss in erster Linie:  wenig Strafen  wie in den letzten Spielen,  mit vollem Einsatz, konzentriert bis zum Schluss und auch ins Tor  treffen.  Einer interessanten Partie steht also nichts im Wege.

Yves Breitenmoser: Götti Harzl ICT GmbH

Spielbeginn 20.15 Uhr KEB Wetzikon.