EHC Arosa noch eine Nummer zu gross.

Der SC Rheintal verliert das Testspiel gegen EHC Arosa mit 1:7 ( 0:5, 0:1, 1:1)

Es muss eine besondere Motivation für die Steinböcke gewesen sein, denn sie legten gleich  ein horrendes Tempo vor   und schossen Tor um Tor im Startdrittel. Dabei machte die Defensive der Luchse nicht immer den besten Eindruck und trotz ernsthafter Bemühungen wollte anfänglich nicht viel  gelingen. Im Laufe des Spieles glich sich das Geschehen aber mehr und mehr aus und so konnten viele tolle Spielzüge auf beiden Seiten bestaunt werden.  Die einheimischen sündigten noch im Abschluss, während die Gäste jede Möglichkeit kaltblütig ausnutzten und zu leicht zu ihren Toren kamen.   Der SC Rheintal Trainer Roger Nater blieb aber seiner Linie treu, wechselte keinen Torhüter und lies auch die Blöcke wie gewohnt mit allen jungen spielen, ganz im Sinne eines Vorbereitungsspiels.  Die knapp 400 Zuschauer sahen trotzdem ein Unterhaltsames Spiel mit sehr hohem Tempo und auf gutem Niveau.

Das Fazit für den SC Rheintal zeigt, dass die Mannschaft gegenüber letztem Jahr erheblich an Potenzial gewonnen hat, über mehr Stabilität und Konstanz verfügt, und sich vor allem auch die jungen Spieler gut in Scene setzen können. Man darf also durchaus optimistisch und gespannt sein auf die Meisterschaft, denn dann sind die Gegner nicht mehr alle vom Kaliber EHC Arosa.  

Nun geht es für den SC Rheintal am nächsten Wochenende in Trainingslager nach Telfs bevor dann an 12. September nochmals in Grüsch gegen den Liga Konkurrenten Prättigau getestet wird.

Die Meisterschaft beginnt am 21. September in Bellinzona.