Red Lions Reinach – SC Rheintal

Die Rechnung ist beglichen. Der SC Rheintal gewinnt auch das letzte Spiel der Saison in Reinach  mit 4:1.  (1:1,0:0,0:3)

 SEPP SCHMITTER

Der Bus des SC Rheintal hatte noch Startschwierigkeiten, die Abfahrt verzögerte sich um ein paar Minuten. Die beiden Teams aber legten sofort los wie die Feuerwehr. Die Präzision musste dem hohen Tempo Tribut zollen und viele Fehlpässe und Scheibenverluste prägten das Spiel im Startdrittel. Wiederum waren es nur zwölf Luchse gegen dreizehn Löwen,  aber alle hochmotiviert und voll bei der Sache. In der 10 Minute gingen die Hausherren etwas überraschend in Führung. Ein verdeckter Schuss von Gian Bachmann fand den Weg ins Netz von Ramon Metzler im Tor der Gäste. Doch die Rheintaler hatten die richtige Antwort parat, nur 23 Sekunden später verwertete, Adrian Ströhle einen Pass von Sandro Bartholet zum Ausgleich. Kurz vor Ende des Abschnitts die erste Strafe, die aber keinen Schaden anrichtete. Je 2 Strafminuten waren dann auch das  einzige Bemerkenswerte im Mittelabschnitt. Der SC Rheintal drückte dem Spiel mehr und mehr den Stempel auf, aber auch bei gefühlten 75 Prozent Scheibenbesitz und um ein vielfach höheres Chancenpotenzial, Tore wollten keine fallen. Beide Teams hatten etwas Tempo rausgenommen um die Kräfte zu schonen, das Spiel wurde dadurch besser, aber auch zwei Starke Torhüter hielten ihre Teams im Spiel.

Entscheidung im Schlussdrittel

Die Löwen wollten es nun wissen und Renggli wanderte gleich für einen rüden Bandencheck zwei plus 10 Minuten in die Kühlbox. Eine weitere Strafe wurde vom ruhig und diskret pfeifenden Schiedsrichtertrio gegen die Red Lions ausgesprochen,  und brachte dem SCR die Möglichkeit der doppelten Überzahl. Doch das Powerplay war nicht das Gelbe vom Ei, die Lücke beim Hünen Andrin Kunz im Löwen Tor liess sich nicht finden. Aber auch Ramon Metzler konnte sich bewähren und verhinderte mit einem wahren Big Save bei einem der wenigen gefährlichen Konter die Führung der Rüebliländer.   Dann endlich das hochverdiente Tor für die Rheintaler. Der junge Pascal Kuster reagierte am schnellsten auf einen Abpraller und konnte die Scheibe im Gehäuse parkieren. Nur drei Minuten später legte Damian Holenstein nach einem prächtigen Vorstoss auf Claudio Engler zurück und sein Schuss passte genau in die Torecke,  der Vorsprung war auf zwei Tore ausgebaut.  Ein  hartnäckiges Nachsetzen brachte die Endgültige Entscheidung.  Luca Binder traf zu 4:1 und damit war der Kessel geflickt, drei Punkte im Trockene und die Rechnung ausgeglichen, die Saison fand einen versöhnlichen Abschluss.  

Löwen Bändiger oder Trainer Raphael Zahner und sein illustrer Assistent Morgan Samuelsson, Mehrfacher Internationaler und auch Schweizermeister und Hockeyexperte, versuchten ihre Mannschaft auf Betriebstemperatur für die Abstiegsrunde zu bringen. Doch auch diese Kombination war nicht vom Erfolg verwöhnt, und zeigte, dass die Tore immer noch auf dem Feld erzielt werden und nicht auf der Trainerbank. Und 69 Zuschauer brachten die Halle auch nicht gerade zum Beben.    

Nun, nach der Saison ist vor der Saison, die verantwortlichen des SC Rheintal arbeiten mit Hochdruck daran, eine schlagkräftige Truppe für die nächste Saison zusammenzustellen. Es gilt, die Teamstützen bei der Stange zu halten, was nicht selbstverständlich ist, den Jungen eine Entwicklungsmöglichkeit zu bieten und das ganze sinnvoll zu verstärken. Die Fans erwarten kein absolutes Spitzenteam, aber eine solide Mannschaft, die mindestens im Mittelfeld Akzente setzen kann und keine Zittersaison oder Abstiegssorgen hat, also ein klares Bekenntnis zur ersten Liga. Das Rheintal und seine viele treuen Fans haben das verdient, spannende und attraktive Spiele auf 1. Liga Niveau. All diese Fragen und auch die nach dem Trainer werden in den nächsten zwei Wochen beantwortet.

Und was unsere SCR Jungs sonst noch drauf haben, bewiesen sie bei der Ankunft in Widnau. Die halbe Mannschaft war schon umgezogen und geschminkt und der Bus brachte sie ohne Probleme nach Altstätten an die Fasnacht.