Gespannte Erwartung auf die 1. Liga Saison.

Zur  38. Hauptversammlung trafen sich am 5. Juli  über 50  % der  Supporter, diesmal  im Restaurant Rosengarten  in Widnau.  Diese hohe Beteiligung ist ein sehr gutes Zeichen für das Interesse am tollen Sport und am  SC Rheintal

.

 

Der Präsident   René Müller konnte wiederum auf ein sehr arbeitsreiches  Jahr mit der absolut perfekten Saison des SC Rheintal, dem Aufstieg in die 1. Liga  und vielen spannenden Anlässen wie  Apéro, Ausflug nach Glarus und Zürich,  und Besuch Spiel Team 1 in Schaffhausen  zurückblicken. Er konnte auch von einer grosszügigen Unterstützung an den SC Rheintal und vor allem dem Nachwuchs berichten, denn der Nachwuchs ist die Grundlage einer erfolgreichen Zukunft. Die Supporter unterstützten das Projekt „Hockey goes to school“ und Ausrüstungen für den Nachwuchs.

Die Kassierin Mirjam Knöpfler,   musste wiederum von einem Rückschlag  berichten, doch diesmal war der Grund eigentlich sehr positiv, denn die Aufstiegsfeier hat ihre Spuren auch in der Kasse hinterlassen.   Doch  die Supporter  möchten keine Vermögen scheffeln, sondern gezielt den Verein unterstützen.

 

Fabian von Allmen brachte den Dank des SC Rheintal  mit und  zeigte noch einmal auf,  wie viel Emotionen in der letzten Saison steckten.  Er informierte auch  über die neue Saison in der 1. Liga Gruppe Ost mit neuen und starken Gegnern,  aber auch sicher spannenden Derbys. Diverse, auch ungeplante und schmerzliche Abgänge wie Nico Paul oder die Langzeitverletzung von Manuel Holenstein  machen leichte Sorgen. Die verbliebenen Teamstützen, die Zuzüge  und auch junge wilde aus dem eigenen Nachwuchs  lassen aber wiederum auf eine spannende Saison hoffen,  auch wenn die Tauben diesmal wesentlich höher hängen.  Das Ziel ist in erster Linie begeisternde Spiele,  die Etablierung in der 1. Liga und wenn immer möglich, auch ein Wort um die Playoffplätze mitzureden. Die Teambildung ist noch nicht ganz abgeschlossen,  eine Verstärkung in der Verteidigung wird noch gesucht.

Auch eine Delegation der ersten Mannschaft besuchte die Supporter und bedankte sich damit für die finanzielle Unterstützung, aber auch als Stimmungsmacher auf den Rängen.

 

Die Supportervereinigung wird mit verschiedenen Aktionen anstreben, die Mitgliederzahl entscheidend zu erhöhen.  Für attraktives und spannendes Eishockey braucht es nicht nur gute Spieler, Schwerarbeiter im Vorstand, viele grosszügige Sponsoren, sondern auch Fans und Supporter, die bereit sind, mehr als den obligaten Eintritt zu leisten.  Als gelegentlicher Matschbesucher können sie mit Fr. 100.00 bereits Supporter werden. Mit einer Saisonkarte Stehplatz bezahlen sie nur Fr. 200.00. Darin sind alle 13 Heimspiele, allfällige 1-2 Playoff oder 3 Playoutspiele  sowie 1-2 Cup Spiele enthalten. Ausgenommen ist das nur Spiel gegen Kloten. Für Fr. 250 bekommen sie schon einen Sitzplatz.

Und als Supporter sind sie nicht nur dabei,  sondern mittendrinn und noch ein bisschen näher bei der Mannschaft.

Als Höhepunkt der kommenden Saison wird sicher das Cupspiel gegen den EHC Kloten am 19. September sein. Supporter und Inhaber einer Saisonkarte haben Vorrang beim Vorverkauf der begehrten Tickets. Interessierte Neusupporter sind herzlich willkommen und melden  sich bei René Müller oder einem der Vorstandsmitglieder.

Ein feines Nachtessen samt Dessert aus der Rosengartenküche rundete die Versammlung ab und angeregte Diskusionen rund um den schönsten Sport steigerten die Vorfreude auf die kommende Saison. Das Sommertraining läuft bereits, die Eisvorbereitung beginnt Mitte August, die Saison startet nach dem Cupspiel am 22. September auswärts in Wetzikon.

Supporter Apéro ist am Samstag 6. Oktober 2018 nach dem Heimspiel gegen den SC Herisau.