53. HV SC Rheintal

Die 53. HV des SC Rheintal signalisiert  Aufbruchsstimmung.

Bei wiederum heissestem Sommerwetter am 26. Juni  gab es gedankliche  Abkühlung an der Hauptversammlung des SC Rheintal im ri.nova Impulszentrum in Rebstein mit spannenden Aussichten auf die kommende Eissaison.

Der Präsident Hansjörg Laumann musste sich wegen Rückenbeschwerden kurzfristig entschuldigen und so führte Roger Weder in gekonnter Manier durch die Versammlung.

Fabian von Allmen verlas die Grussworte des Präsidenten und verdankte die immense Arbeit, die auf allen Stufen geleistet wird. Und auch  die grosszügige Unterstützung durch den Club 86, die Supporter und Sponsoren, ohne die ein Verein wie der SC Rheintal niemals funktionieren könnte.

Der SCR ist sportlich und finanziell  auf gutem Weg.  

In den Jahresberichten Sportchef und Nachwuchschef wurden die sportlichen und gesellschaftlichen Leistungen der vergangenen Saison beleuchtet. Für alle ausführlich nachzulesen auf der SC Rheintal Webseite.

Das Team 1 beendete eine spannende Saison auf dem guten dritten Platz und zeigte auch in den Playoffs begeisterndes Eishockey.  Bassersdorf und Illnau-Effretikon konnten in je vier tollen Spielen besiegt werden und gegen Herisau fehlte eigentlich nur das bekannte Quäntchen Glück zum Erfolg. Lange hofften die verantwortlichen auf einen Aufstieg am grünen Tisch. Doch, für viele unverständlich, wollten  die Verbandsverantwortlichen die sportgeografischen Grenzen nicht anpassen. Anstelle eines gesunden Vereins mit intakter Kultur und Finanzlage setzten sie auf ein künstliches Konstrukt ohne Hintergrund. So beschloss der Vorstand, in der nächsten Saison voll auf das Ziel des sportlichen Aufstiegs in die erste Liga zu setzen.

Sehr erfreulich der  Nachwuchsbereich.

Raphael Coray  informierte über die vielfältigen und umfangeichen  Aufgaben im Nachwuchs,  von der Hockeyschule für 4-8 Jährige Kids bis zu den Junioren, die den Sprung in die erste Mannschaft anstreben.  Mehr als 400 Kindern in verschiedenen Schulen der Region wurde der schöne Eissport nähergebracht, und viele Klassen mussten sogar vertröstet werden,  den  das Interesse überstieg die Möglichkeiten bei weitem. Es ist aber wichtig, möglichst vielen Kinder den Einstig zu ermöglichen, denn erfahrungsgemäss halten nur wenige bis zu dem Junioren durch. Doch das ist ein allgemeines  Bild und kein SC Rheintal Phänomen. Weitere Aktionen in diese Richtung folgen, so die PostFinance Trophy,  und der Swiss Ice Hockey Day anfangs November.  Von der guten Arbeit des Profi   Nachwuchstrainers konnten alle Teams profitiere und die Klassierung der Mini Top unter den 10 besten Vereinen der ganzen Schweiz war  der Glanzpunkt dieser Erfolgsgeschichte. Der Nummer eins  Draft von Nico Hischier zeigt, dass man auch aus einer Randregion grosses erreichen kann und ist  Ansporn für alle erfolgshungrigen jungen Chraks.  Als einziger 2. Liga Verein im Konzert der grossen Nationalligavereine mitzumachen, das darf sich sehen lassen. Darum geht ein herzlicher Dank an alle Beteiligten, die in gegenseitigem Respekt zusammen am gleichen Strick ziehen.

Die Jahresrechnung 2016 schloss mit einem kleinen Rückschlag ab, der aber durch genügend Reserven abgedeckt ist.  Mehr zu reden gab das Budget, das wiederum einen kleinen Verlust voraussieht. Die Kosten steigen, die Auslagen sind enorm, der Aufwand immer grösser, sodass auch künftig mit steigenden Mitgliederbeiträgen gerechnet werden muss.  Das Budget wurde aber grossmehrheitlich angenommen. Die wenigen kritischen Stimmen sollten  aber auch Ansporn sein, denn mit sportlich guten Leistungen und dem entsprechendem Erfolg kann das noch ins  Lot gebracht werden.

Neuer Finanzchef.  

Beim den Wahlen musste ein wichtiger  Abgang zur Kenntnis genommen werden. Marianne Holdener ist während der Saison aus privaten und beruflichen Gründen zurückgetreten. Sie hat viele Jahre ein riesiges Pensum erledigt, und sehr gute Arbeit geleistet.  Da sie kurzfristig verhindert war, wird ihre Tätigkeit zu einem späteren Zeitpunkt entsprechend gewürdigt.  Als Nachfolger wählte die Versammlung aus dem Vorstand Roberto Ladalardo aus Widnau als neuen Finanzchef.

IMG_0005 Roberto zeigt auf, wohin der Weg führt….  nach Oben!!!

Ausblick auf die neue Saison.  

Sehr vielversprechend sind die Aussichten auf die kommende Saison. Mit einer  1. Liga tauglichen Mannschaft wird der SC Rheintal die 2. Liga Meisterschaft in der Gruppe zwei bestreiten und gilt sicher als klarer Favorit.  Als neue Gegner sind  der EHC Schaffhausen und der Aufsteiger EHC  Urdorf  dabei. Dazu die  bekannten Clubs Wallisellen, Engiadina, St. Moritz,  St. Gallen, Dielsdorf-Niederhasli, Lenzerheide und Kreuzlingen.  Dazu kommen noch bis zu vier Cupspiele und dann natürlich möglichst spannende und erfolgreiche Playoffspiele.   Aber alles muss zuerst gespielt werden, aber mit den Rückkehrern Manuel Holenstein, Renato Engler,  Alexander Paul, den bewährten Cracks und den jungen wilden,  neu kommt auch Lukas Thurnherr aus den eigene Reihen dazu, stehen die Zeichen voll auf Erfolg. Die SC Rheintal Familie freut sich auf viel spannende Spiele  auf eine verletzungsfreie tolle Saison.

Verlassen hat den Verein Stefan Strebel, Dominic Pfeiffer und Sebastian Vonbun.

Die Vorbereitungsspiele  beginnen  am 19. August gegen den EHC Uzwil. Die Meisterschaft startet am 23. September.  Weitere Infos laufend auf www.scrheintal.ch.

Mit einem Imbiss ging die HV zu Ende und dann ging es hinaus in eine warme  Sommernacht bis der Regen wirkliche Abkühlung brachte.

Sepp Schmitter